Historie

Die Alte Kelter gehört zu den ganz alten Gebäuden in Löchgau. Bereits im Jahr 1407 verkaufte Graf Eberhard von Württemberg die Kelter zu Löchgau an von Henel von Kaltental. 1796 wurde der ganze Dachstuhl erneuert. 

Die Kelter blieb bis zum Jahre 1840 im Besitz des Hauses Württemberg. Am 12.10.1840 kaufte die Gemeinde Löchgau die Kelter vom „Hofkameralamt“ Freudental. Der Kaufpreis betrug 2500 Gulden (um 1700 entsprach 1 Gulden heute in Euro 40-50 €). 

Löchgau und seine Einwohner: 

Im Jahre 1605 hat Löchgau 720 Einwohner. Nach dem schweren Aderlass des Dreißigjährigen Krieges 1618 - 1648 sind es im Jahre 1654 noch 257 Einwohner. 1684 sind es 413 und 1692 hat der Ort 449 Einwohner. 

1731 wohnen in Löchgau 654 Seelen und 1763 ist der Einwohnerstand der Zeit vor dem Krieg mit 759 wieder erreicht und überschritten. Zehn Jahre später sind es bereits 869 Einwohner. Noch vor Ende des 18. Jahrhunderts wird die 1000 Einwohner-Marke erreicht und überschritten. 

1792 hat Löchgau bereits 1034 Einwohner. 1797 geht die Bevölkerungszahl zurück auf 996. 1846 wohnen 1690 Menschen in Löchgau. 

Familiennamen die 1769 in Löchgau gelebt haben und heute noch anzutreffen sind: 

Klink - Beck - Schelling - Gauger - Keck - Weible - Ruof - Morlock - Schaber - Fischer - Weigel - Dierolf - Keßler - Trinkner - Felger - Riecker - Weiß - Bothner - Narr - Kohlhammer - Haug - Stahl - Göhrung - Fees 

Löchgauer Familien die heute nicht mehr zu finden sind: 

Söllner - Wennagel - Freiberger - Majer - Stierlen - Sauerbrei - Dieterlen - Bommer - Höhnig - Link - Pleiß 

Eine Beschreibung aus dem Jahre 1774 gibt einen Einblick in die Besitzverhältnisse der Löchgauer Bürgerschaft: 

In Löchgau sind in jenem Jahr: 27 Pferde, 595 Stück Hornvieh, 512 Schafe und 115 Schweine. 

Im Jahre 1804 gibt es in Löchgau: 57 Bauern, 83 Weingärtner, 102 Handwerksmeister mit 10 Gesellen und 11 Lehrlingen 

Der Viehbestand in diesem Jahr war: 
59 Pferde, 537 Stück Rindvieh, 392 Schafe, 71 Schweine, 17 Bienenstände 

Der Bestand an Gebäuden: 
100 freistehende Wohnhäuser, 92 Wohnhäuser unter einem Dach mit der Scheuer 37 freistehende Scheuern 3 freistehende Pferdeställe 12 freistehende Viehställe 

Markungsaufteilung: 
Äcker 1790 Morgen Wiesen 233 Morgen Weinberge 201 Morgen Gärten 39 Morgen 61 

Lücken in der Geschichte der Alten Kelter: 

Gerne würden wir die fehlenden Informationen in der Geschichte der Alten Kelter ergänzen. 

So fehlt uns z.B. das genaue Baujahr, welche Verwendung die Kelter in all den Jahren hatte, wie viele Besitzer Sie schon hatte usw. 

Wenn Sie irgendein Puzzleteil zu unserer Geschichte beitragen können, wir nehmen gerne Ihre sachdienlichen Hinweise entgegen!